Letzte Meldung

Weihnachten
in Pfaffengrün

17. Dez. 2017

Weiterlesen ...
kw_funny2.jpg

Aktuell sind 41 Gäste und keine Mitglieder online

Mit der Natur in Einklang zu leben, ist in unserer Zeit und vor allem in unserer Gesellschaft kaum noch möglich. Zu sehr stehen wir in einer Abhängigkeit von Verkehr und Technik, welche uns zwar viel Annehmlichkeiten bereitet und Möglichkeiten eröffnet, aber auch das natürliche Gleichgewicht immer mehr ins Wanken bringt. Bewusst wird dies vielen leider immer erst bei Naturkatastrophen, welche selbst durch modernste Vorhersagen und Vorsorgemaßnahmen unbeherrschbar bleiben. Viele erfreuliche Initiativen versuchen, auch der Natur zu ihrem Recht zu verhelfen, da die noch immer fortschreitende Umweltverschmutzung letztlich auch für uns Menschen schädlich ist und die Lebensgrundlagen gefährdet.

Die Tierwelt zu schützen, zu pflegen und ihre Rechte zu vertreten, dieser Aufgabe haben wir uns mit vielen anderen verschrieben, ob organisiert oder nicht. Die nachfolgenden Seiten wollen nicht nur Mißstände anprangern, sondern auch aufzeigen, wie jeder einzelne seinen Beitrag leisten kann. Das hat noch nichts mit Geldzuwendungen oder aktiver Mithilfe zu tun, denn Tierschutz beginnt im Kopf eines jeden von uns.

Die nachfolgenden Themen befassen sich nicht nur mit den negativen Seiten im Umgang mit Tieren. Sie sollen informieren und auf diesem Weg anregen, im Gespräch mit Freunden, Bekannten und auch Fremden den Gedanken des Tierschutzes weiterzutragen. Für eine bessere Zukunft, für alle, Mensch wie Tier.

Schon ein sehr warmer Sommertag kann uns selber zu schaffen machen. Und wie gehts dann unserem Liebling ?

Dass der Genuss tierischer Produkte in entsprechender Zubereitung auch beim verwöhnten Gaumen Zuspruch findet, ist nicht neu und in der Sache auch für den Tierschützer akzeptierbar. Das Problem liegt jedoch in der Menge, welche in unserer Gesellschaft angeboten werden muss, um der Nachfrage gerecht zu werden.

Viele glauben, für den Tierschutz nichts machen zu können, weil ihnen die hektische Zeit keinen Freiraum dafür lässt. Dabei steht gerade am Anfang der bewusste Weg durchs Leben.

Berichte und Erzählungen über Tierschicksale hört und liest man vielerorts. Wir beschränken uns hier auf Geschichten mit gutem Ausgang. Trotzdem können diese Texte für den einen oder anderen Tierfreund ein Belastung darstellen, weil sie an manchen Stellen sehr gefühlsbetont geschrieben sind. Zart besaitete Menschen sollten evtl. darauf verzichten.

Enyas Geschichte ist so eine ...